Neue Regeln für Energieausweise

Seit dem 01.05.2014 gilt die neue Energieeinsparverordnung. Hiernach müssen ab diesem Datum die Energieausweise vom Eigentümer aktiv an den Interessenten herangetragen werden.

Nicht jedem ist der Unterschied zwischen einem VERBRAUCHS- und einem BEDARFS Ausweis geläufig. Lassen Sie sich von uns den Unterschied und die Anforderungen der EnEV erläutern.

Hier finden Sie unsere Leistungsbeschreibungen für

Bedarfsausweis Wohngebäude Bedarfsausweis Nicht-Wohngebäude Verbrauchsausweis Wohn- und Nicht-Wohngbeäude

Energieausweise für Nicht-Wohngebäude (DIN V 18599)

Ab dem 01.07.2009 benötigen alle Nicht-Wohngebäude-Eigentümer einen Energieausweis, wenn sie ihre Immobilie vermieten oder verkaufen wollen. Die DIN 18599 ist so komplex geworden, dass niemand mehr manuell einen Energieausweis berechnen kann.

Wir haben uns daher auch für den Nicht-Wohngebäudebereich für die Berater-Software EVEBI tetro (L) aus dem Hause ENVISYS entschieden. Durch den Beitritt von ENVISYS in die "18599 Gütegemeinschaft e.V." ist die qualitative Weiterentwicklung der Software gewährleistet.   

Energieausweise für Wohngebäude (EnEV / DIN V 18599)

Ab dem 01.01.2009 benötigen alle Wohngebäude-Eigentümer einen Energieausweis, wenn sie ihre Wohnung/Immobilie vermieten oder verkaufen wollen.

Der Gesetzgeber hat hierzu zwei Möglichkeiten vorgesehen:

  1. Der verbrauchsabhängige Energieausweis
    Hierzu benötigen Sie mindestens die gültigen Energie-Verbrauchsabrechnungen der letzten 3 Jahre. Aus diesen und weiteren Daten wird dann der verbrauchsabhängige Energieausweis erstellt.
  2. Der bedarfsabhängige Energieausweis
    Hierbei werden die Grunddaten ihres Gebäudes (Gebäudegeometrie/Anlagentechnik) aufgenommen und der Energiebedarf für das Gebäude nutzerunabhängig errechnet.

Da per Gesetz für die beiden Arten unterschiedliche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, helfen wir Ihnen bei der Auswahl des für Sie richtigen Energieausweises.