Wärmepumpen

Der Einsatz einer Wärmepumpe zur Warmwasser- und Heizungsunterstützung stellt derzeit eine sehr umweltbewusste Art der Energiegewinnung dar. Um den Autarkiegrad zu steigern, werden heute Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher im kleineren Leistungsbereich der Wärmepumpen eingesetzt (s. Referenzen).

Doch nicht jede Wärmepumpe ist für jedes Gebäude, jeden Heizkörper oder Flächenheizung sinnvoll einsetzbar.

Grundsätzlich sollte für alle Wärmepumpen der Energiebedarf für Heizung und Warmwasser so niedrig wie möglich sein. Darum sollten vor dem Einsatz einer Wärmepumpe die Energieverluste des Gebäudes auf ein Minimum reduziert werden.

Es werden folgende Wärmepumpen unterschieden:

Sole / Wasser Wärmepumpen

Bei der Sole-Wasser Wärmepumpe wird ein Wasser-Glykol-Gemisch durch nahe an der Erdoberfläche liegende Erdkollektoren oder durch Erdsonden gepumpt und damit dem Erdreich die Wärme entzogen. Über einen Wärmetauscher wird die gewonnene Energie der Anlagentechnik zugeführt.

Luft / Wasser Wärmepumpen

Bei der Luft-Wasser Wärmepumpe wird der Umgebungsluft die Wärme durch einen Wärmetauscher entzogen und dem Warmwasser- und Heizungskreislauf zugeführt.

Wasser / Wasser Wärmepumpen

Die Wasser-Wasser Wärmepumpe nutzt das Grundwasser als Energielieferant. Hier wird das Grundwasser einem Saug-Brunnen entnommen und abgekühlt in einen Schluck-Brunnen zurückgegeben.